ESV Aktuell

#Eisenbahner11 - Update

08.11.21

Mittlerweile sind 11 Spieltage für Arabis Mannschaft gespielt - Zeit für ein kurzes Zwischenfazit.

 

Die Opladener kommen nach wie vor nicht vom Fleck, bis dato stehen lediglich 3 Siege den mittlerweile 7 Niederlagen gegenüber, hinzu kommt ein Unentschieden.

Dabei verbessert sich auch noch immer nicht die Personallage, der Club geht auf dem Zahnfleisch und begrüßt die nun anstehende Dreiwöchige Pause zum Kraft tanken.

 

In der vergangenen Woche konnten die Eisenbahner sogar einen 14:0 Sieg erspielen, ließen aber vor Allem in Halbzeit zwei gegen den Tabellenletzten Reusrath (0 Punkte) noch einiges an Abgeklärtheit vermissen.

 

Zuletzt ging es am 07.11. gegen die Zweitvertretung von Reusrath, auch hier brachte man gerade einmal 12 Spieler auf den Spielbericht.

Langzeitausfall Alexander Wölk kam zu seinem ersten Saisoneinsatz und musste Simon Klein in der Startelf ersetzen, welcher zunächst auf der Bank platznahm (Wadenbeschwerden).

 

Die Elf bemühte sich und kam bis zur Halbzeit, in der Reusrath ein ums andere Mal vielversprechende Angriffe vergab, sogar auf eine 1:0 Führung aus Sicht der Schwarz-Weißen.

 

In Hälfte 2 legte Reusrath aber nochmal eine Schippe drauf und der ESV wurde wackliger in Spielaufbau und Defensive. Schlussendlich bleibt eine 1:3 Niederlage für den ESV, welche aber gerade ob der aktuellen Lage kein schlechtes Ergebnis gegen den Tabellendritten der Kreisliga B ist.

Verletztenmisere reißt nicht ab

12.10.21

Der Eisenbahner Sportverein fährt weiterhin auf dem Reservereifen. Musste man in der vergangenen Woche sogar das Spiel gegen den bis dato Tabellenersten im vorhinein aufgrund von nur 6 fitten Spielern am grünen Tisch abgeben, konnte Trainer Arabi am letzten Sonntag immerhin 11 Mann auf den Platz bringen.

 

Auch hielt man ob des starken Spiels des VfB Solingen mit vielen Torchancen in Halbzeit Eins gut dagegen und brachte es bis zum Seitenwechsel zu einem, den Umständen entsprechenden, guten 0:0.

 

In Hälfte Zwei zeigte sich dann aber, dass weiterhin noch nicht alle bei 100% sind und es ohne Wechselmöglichkeiten und neue Impulse in solch einem Spiel schwer wird, zu punkten.

Nachdem der VfB mit 2:0 in Führung ging, konnte Opladen nach einem tollen Angriff über rechts durch Marvin Schönenberg, der eine butterweiche Flanke durch Wissam Arabi bekam, sogar noch einen sehenswerten Treffer erzielen. Dann allerdings schwanden die Kräfte von Minute zu Minute und auch das Heimteam fing an, klarer und tororientierter zu spielen.

Letztendlich ist das Ergebnis mit 6:1, wenn auch vielleicht etwas zu hoch, verdient.

 

"Wir müssen einfach durch diese Phase gemeinsam durchkommen, die Jungs auf dem Platz machen es phasenweise wirklich gut, aber es ist natürlich unfassbar schwer. Fast niemand ist bei 100%.

Wenn demnächst durch ein paar Lazarettrückkehrer wieder etwas Entlastung reinkommt, bin ich sicher, dass auch die Ergebnisse wieder besser werden."

 Fasst der seit der letzten Vorbereitungswoche verletzte Linksverteidiger Wölk zusammen.

Opladen erwischt schlechten Saisonstart

Die #Eisenbahner11 startete mit viel Enthusiasmus in die Saison, die Spieler waren bereit und willig auf Punktejagd zu gehen. Der Start in die neue Spielzeit begann dementsprechend erfolgreich, auch wenn der Spielverlauf in vielen Teilen noch Schwächen im Team von Trainer Arabi offenbarte, man gewann auf heimischer Asche mit 2:1 gegen Osmanlispor.

 

Im darauffolgenden Spiel auswärts bei Inter Monheim gab es jedoch den ersten Dämpfer für die Schwarz-Weißen, eine 1:4 Niederlage, welche abgesehen von einem schlechten Tag der Akteure nichtzuletzt durch mehr als fragwürdige Schiedsrichterentscheidungen zustande kam.

Zudem zog sich Rene Helbig gegen Ende der Partie noch einen Armbruch nach einem Foul zu, welches im übrigen nicht einmal als solches gewertet wurde.

 

Opladen wollte sich nicht unterkriegen lassen und arbeitete auf das Derby gegen Lützenkirchen hin.

Erschwert wurde das ganze durch das immer größer werdende Lazarett, in diesem Heimspiel gab es nur noch 2 Auswechselspieler. Angeschlagene Spieler waren zuweilen schon "gezwungen" in die Startelf zu rücken. Auch hier gab es ein bitteres 1:4 aus Sicht des ESV.

 

Die "Krönung" ereilte uns allerdings am vergangenen Wochenende: Opladen trat beim GSV Langenfeld an.

Mittlerweile liest sich die Verletztenliste wie folgt:

Rene Helbig - Armbruch

Dennis Schönenberg - Wadenverletzung

Alex Wölk - Muskelfaserriss

Andre Matena - Gehirnerschütterung

Wissam Arabi - Ausfall nach Blinddarm-OP

 

weiterhin angeschlagene Spieler in Persona von: Erik Holewa, Mateusz Smandzich, Kosta Subarik,Robby Gensow, Nico Poestges, Marco Schmauser

 

mit Alexander Wölk als einzigem Auswechselspieler ging man in die Partie und startete sogar gut, noch in der Anfangsviertelstunde gab es ein sehenswertes Tor Christian Robbe (7.).

Anschließend fiel das Spiel jedoch in die Hände des Gastgebers aus Langenfeld, der ESV fing sich gleich 4 Tore vor dem Pausenpfiff.

In einer teils ruppigen Auseinandersetzung gab sich der ESV jedoch zunächst nicht geschlagen und traff wenige Sekunden nach Wiederanpfiff durch Marvin Schönenberg zum 4:2.

Der 5. Gegentreffer allerdings brach den Opladenern schlussendlich das Genick. Mit zunehmender Spielzeit verließen die Mannen die Kräfte, sodass sogar der seit Saisonbeginn verletzte Alexander Wölk noch für die Schlussviertelstunde die Zähne zusammenbeißen musste um Marco Schmauser zu ersetzen, bei dem es leider nicht weitergehen konnte.

 

Der am Ende leider überaus deutliche 9:2 Sieg der GSV'ler ist die Quintessenz und bis dato negative Höhepunkt aus diesem Saisonstart.

 

Der ESV Opladen hofft nun schnellstmöglich auf die Genesung einiger Akteure und vor Allem die entsprechende Mentalität in den kommenden Aufgaben.

Saisonstart am kommenden Wochenende

Nach einigen mehr oder weniger guten Tests geht es für die #Eisenbahner11 nun in Richtung erstes Pflichtspiel der Saison. Wir empfangen am Sonntag, den 22.8. um 11:15 Uhr Osmanlispor und hoffen auf ein faires Spiel mit einem für uns positiven Ausgang.

 

Seid live dabei, oder verfolgt das Spiel im Fupa Ticker wie gewohnt!

Erste Eindrücke nach Testspielstart

Nach der Coronapause ist vor der Saison! Diese startet vorraussichtlich schon Mitte August und somit begann auch die Vorbereitung, auch die ersten Testspiele liefen schon über die Bühne.

 

Nachdem man im ersten Test gegen Blau-Weiß-Hand noch knapp unterlag (2:1, Tor durch Robbie Gensow), konnte man in der darauffolgenden Partie gegen BV Gräfrath II schon eine leichte Steigerung erkennen. Das Spiel konnte die Eisenbahner 11 mit 3:2 für sich entscheiden.

Nico Poestges (2 Tore) und Wissam Arabi waren hierbei die Torschützen.

 

Aus konditioneller Sicht schon etwas besser, jedoch noch sehr ausbaufähig, auch spielerisch gelang noch nicht alles, Coach Arabi ist sich jedoch sicher, dass dies in den kommenden Wochen mit regelmäßigem Training und Testspielen bis zum Saisonstart noch deutlich besser wird.

 

Endlich geht es wieder los!

Lang ersehnt von allen Fans und Freunden des Amateurfussballs steht die kommende Saison schon bald in den Startlöchern. Die Trainingseinheiten haben bei den meißten Mannschaften schon wieder begonnen, auch Testspiele sind in Planung.

 

Und auch der ESV Opladen steht seit knapp 2 Wochen wieder regelmäßig auf dem Platz.

Am kommenden Sonntag gibt es schon das erste Testspiel, mehr dazu auf unseren Social-Media-Kanälen (siehe rechte Spalte).

 

Auch suchen wir wie jedes Jahr gerne wieder nach neuen Spielern, die sich uns anschließen möchten.

Sende hierzu einfach über das Kontaktformular eine Nachricht.

Derbyduell endet in Punkteteilung

Am vergangenen Sonntag trafen im heiß erwarteten Duell der ESV Opladen und der TuS Quettingen aufeinander. Der ESV Opladen mit bis dato makelloser Heimserie (3 Spiele, 3 Siege), die Quettinger sogar in allen bisherigen 4 Ligaspielen ohne Punktverlust.

 

Die #Eisenbahner11 schwor sich an diesem Vormittag gut ein, zeigte schon in der Woche bei den Trainingseinheiten, dass sie bereit sind für das Stadtduell.

 

Das zeigte sich auch von Beginn an, Opladen riss die Partie an sich, ließ vor Allem in der Defensive wenig zu und brachte den Topscorer der Quettinger Prince Godwin zur Verzweiflung.

Auch vorne gelang viel und der ESV erspielte sich in der Folge eine 2:0 Führung zur Halbzeit durch Wissam Arabi (16.) und Jan-Michael Neumann (41.).

 

Ein bis zu diesem Zeitpunkt sehenswürdiges Spiel, erst recht aus Sicht der Hausherren. Doch in Halbzeit 2 kam auch Quettingen aus sich heraus, die Partie wurde rasanter. Die letzten 10 Minuten brachten schlussendlich das sprichwörtliche große Finale dieser Begegnung.

 

Nachdem Quettingen nach gegebenem Elfmeter im ersten Versuch noch scheiterte, gelang ihnen nur wenige Minuten später nach erneutem Strafstoßpfiff der Anschlusstreffer durch  Hakim Dardiki (80.).

Durch diesen befeuert, legten sie noch eine Schippe drauf, verwerteten in Persona von

Fabian Krzyscin (82.) einen sehenswerten Abschluss aus 22 Metern unhaltbar ins Kreuzeck. Als dann nur 3 Minuten später Innenverteidiger Kallo Amara nach einer Eckballhereingabe per leicht verunglücktem Fallrückzieher die Kugel ins Tor befördert, schien das Desaster für den ESV fast komplett.

 

Man gab sich jedoch nicht auf und schmiss noch einmal alles nach vorne. Kurz vor Abpfiff gelang es Jan-Michael Neumann erneut einzunetzen und so wenigstens einen Punkt für die Opladener daheim zu behalten.

 

Ab jetzt richtet sich der Blick nach vorn auf die kommenden Aufgaben:

VfB Solingen II (A) 25.10.

TusPo Richrath (H) 31.10.

Gencler O. II (H) 08.11.